Viele unserer Berichterstatter erfüllen als sogenannte Vierte Gewalt im Staat eine wichtige Funktion bei der Kontrolle der Staatsorgane und Wirtschaftskonzerne.

 ? 

Air France-KLM

Air France-KLM
Rechtsweg
Klagen
1
1

aktuelle Hinweise, Warnungen Informationen

Flugantritt verweigert! 2014-12-12
  • Was ist passiert ?
  • Vom 01.02.2014 bis 04.02.2014 hat Frau A. zusammen mit ihrer Freundin einen Hin- und Rückflug für zwei Personen nach London über Amsterdam zum Preis von € 544,- gebucht, wobei die Konsumentinnen mit den Fluggesellschaften "Air France" und "KLM" geflogen sind. Beim Hinflug war es jedoch zu Schwierigkeiten gekommen. Frau A. und ihre Freundin erhielten beim Check-In-Schalter die Information, dass der Koffer separat zu bezahlen sei. Dafür bezahlten die Konsumentinnen einen Betrag in Höhe von € 30,-. Beim Boarding wurden sie jedoch durch die Mitarbeiter der Fluggesellschaft aufgehalten, da sie angeblich den Koffer noch nicht bezahlt hätten. Die Konsumentinnen versuchten zu erklären, dass sie bereits beim Check-In gezahlt hatten, jedoch ohne Erfolg und ihnen wurde der Flug verweigert, weshalb sie anschließend neue Flugtickets zu einem Preis von € 414,- kaufen, sowie erneut den Betrag in Höhe von € 30,- für den Koffer zahlen mussten. Die Konsumentinnen konnten allerdings nicht nachvollziehen, wieso ihnen der Flug verweigert wurde, da es ihren Angaben nach nicht ihr Verschulden gewesen war und sie den Betrag in Höhe von € 30,- am Check-In-Schalter gezahlt hatten. Da mit der Fluggesellschaft keine Lösung bezüglich einer Entschädigung für die neuen Flugtickets gefunden werden konnte, wandte sich Frau A. an die Hilfe des Konsumentenschutz-Verbandes.

  • Ergebnis
  • Leider konnte trotz Einschreitens des Konsumentenschutz-Verbandes keine Einigung gefunden werden. Die Fluggesellschaft teilte mit, dass sich die Mitarbeiter in dieser Angelegenheit korrekt verhalten hätten und die Konsumentinnen den Flug nicht antreten konnten, da die Situation bis Boardingschluss nicht geklärt werden konnte. Bedauerlicherweise war die Fluggesellschaft auch nicht bereit, Frau A. und ihrer Freundin eine kundenfreundliche Kulanzlösung anzubieten.