Viele unserer Berichterstatter erfüllen als sogenannte Vierte Gewalt im Staat eine wichtige Funktion bei der Kontrolle der Staatsorgane und Wirtschaftskonzerne.

 ? 

Travel24 AG

Travel24 AG
79
Rechtsweg
Klagen
2
2

aktuelle Hinweise, Warnungen Informationen

Reisestornoversicherung wird ohne Hinweis automatisch verlängert 2014-08-08
  • Was ist passiert ?
  • Gegen Herrn E. wurde seitens des Unternehmens "Travel24 AG" mit Schreiben vom 01.04.2014 eine Forderung in Höhe von € 174,- geltend gemacht. Herr E. hatte für vergangenes Jahr seinen Urlaub bei "Travel24 AG" gebucht und auch eine Reisestornoversicherung abgeschlossen. Diese Reisestornoversicherung wurde von "Travel24 AG" jedoch automatisch für die Dauer von einem Jahr verlängert, allerdings hat das Unternehmen Herrn E. darüber nicht informiert. Laut Konsument hatte er mehrmals versucht, die Reisestornoversicherung per Mail oder Post zu kündigen, wobei er letztendlich eine Kündigungsbestätigung erhalten hat, allerdings mit Kündigungsdatum 05.03.2015. Herr E. ist mit dem genannten Kündigungsdatum nicht einverstanden, da er von "Travel24 AG" nicht auf die automatische Verlängerung hingewiesen wurde und eine Verlängerung zudem nie gewünscht war. Der Konsument ging davon aus, dass eine Reisestornoversicherung nur für die aktuelle Reise gilt. Da Herr E. die Angelegenheit nicht klären konnte, wandte er sich an den Konsumentenschutz-Verband.

  • Ergebnis
  • Nach Einschreiten des Konsumentenschutz-Verbandes konnte eine positive Lösung gefunden werden. "Travel24 AG" teilte mit, dass die Forderung gegenüber Herrn E. ausgebucht und die Versicherung storniert wurde. Das Unternehmen war bereit, Herrn E. entgegenzukommen.

        


Aufgrund eines Buchungsfehlers Flüge in jeweils verkehrter Richtung gebucht 2014-07-17
  • Was ist passiert ?
  • Frau S. hat am 30.12.2013 einen Hinflug von Wien nach Thessaloniki für den 04.08.2014 und einen Rückflug von Thessaloniki nach Wien für den 14.08.2014 gebucht. Aufgrund eines Buchungsfehlers wurde die Buchung jedoch umgekehrt getätigt. Die Konsumentin hat schon am 31.12.2013, innerhalb von 24 Stunden um Stornierung ersucht, jedoch bekam sie seitens des Unternehmens nur automatisch erstellte Antworten. Die nächste Stornierung folgte am 03.01.2014 aber die Konsumentin erhielt erst am 15.02.2014 eine Antwort von dem Unternehmen, wobei ihr mitteilt wurde, dass, nachdem die Tickets erstellt wurden, ihr keine Kulanz Stornierung mehr angeboten werden kann.

  • Ergebnis
  • Nach Einschreiten des Konsumentenschutz-Verbandes wurde die Angelegenheit zur Zufriedenheit der Konsumentin gelöst. Das Unternehmen überwies auf das Konto der Konsumentin die Stornokosten und sie erhielt zusätzlich einen Gutschein in Höhe von € 50,-.